Zum Inhalt springen

Digital Classicists Berlin

Digital Classicists Berlin

Die Digital Classicists Berlin sind ein seit 2012 bestehender institutionsübergreifender Zusammenschluss von Forschenden und NachwuchswissenschaftlerInnen, die sich für digitale Methoden interessieren. Die ursprüngliche Vereinigung gründete sich im King’s College London, die von dem Epigrafiker Gabriel Bodard ins Leben gerufen wurde. Das Berliner Seminar wurde von Matteo Romanello gegründet. Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz digitaler quantitativer Methoden in den Altertumswissenschaften. Gerade in dieser Disziplin wird sehr intensiv mit digitalen Werkzeugen gearbeitet: seien es die dreidimensionale Erfassung von historischen Bauwerken oder Inschriften oder auch die netzwerkanalytische Erforschung von Korrespondenzen aus der römischen Antike.

Die Digital Classicists treffen sich im Wintersemester zweimal pro Monat zu einem wissenschaftlichen Vortrag mit Diskussion und anschließendem und anschließendem Umtrunk. Über kommende Veranstaltungen könnt ihr euch auf der Homepage des Seminars informieren. Dort sind auch vergangene Vorträge als Videos abrufbar.

Infos zu den Digital Classicists

Spannend? Dann unterstütze uns!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.