Zum Inhalt springen

Gute wissenschaftliche Praxis

Gute wissenschaftliche Praxis

Wissenschaft lebt davon, dass Forschende redlich und ehrlich arbeiten. Dazu gehört vor allem auch, die eigene Forschungsarbeit genau zu dokumentieren und fremde Ideen als solche zu kennzeichnen.

Plagiate sind nicht nur ein Verstoß gegen das Urheberrecht, sondern sie erschüttern die wissenschaftliche Praxis: Falschaussagen werden generiert, die mitunter später weiterverbreitet bzw. zitiert werden könnten. Wissenschaftliche Forschung ist ein Prozess, denn Forschungsergebnisse bauen aufeinander auf. Daher muss auch die Provenienz dieser Ergebnisse stets klar sein und eindeutig zugeordnet (und nachvollzogen) werden können.

Infos zu Manuel René Theisen: „Wissenschaftliches Arbeiten. Erfolgreich bei Bachelor- und Masterarbeit

Infos zum Grundsatzpapier der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Infos zu Robert K. Mertons DUDOS-System, das zwischen „echter “ und „unechter“ Wissenschaft unterscheidet

Spannend? Dann unterstütze uns!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.