Zum Inhalt springen

Netzwerkanalyse, (Soziale)

(Soziale) Netzwerkanalyse

Die ursprünglich aus der Soziologie stammende Soziale Netzwerkanalyse ist eine in den digitalen Geisteswissenschaften sehr verbreitete Methode, um soziale Verbindungen, ob fiktiv oder reale, zu durchleuchten. Gelehrtennetzwerke, politische Verbindungen, Figurenkonstellationen – all das kann mithilfe netzwerkanalytischer Methoden strukturiert und analysiert werden.

Für die letztendliche Präsentation großer Datenmengen eignen sich in einem zweiten Schritt Visualisierungstools wie Gephi, die Knotenpunkte – also beispielsweise Personen oder auch Orte – nach bestimmten Parametern ordnen können. Entitäten mit großem Einfluss und vielen Verbindungen zu anderen Entitäten erhalten so eine zentrale Stellung im Netzwerk und können in einer entsprechenden Visualisierung auf einen Blick ausfindig gemacht werden. Geeignet sind derartige Werkzeuge vor allem für die Wissensvermittlung und Ergebnispräsentation.

Wie eine solche Visualisierung letztendlich aussehen kann, zeigt Martin Grandjean exemplarisch an den Figurennetzwerken der Bühnenstücke Shakespeares.

Infos zu Shakespeare-Netzwerken

Infos zur Sozialen Netzwerkanalyse in der Literaturwissenschaft

Infos zum Visualisierungstool Gephi

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.