Zum Inhalt springen

Ludoliteracy

Ludoliteracy

Ludiliteracy bezeichnet gewissermaßen die Fähigkei, mit Spielen kompetent umgehen zu können. Grundlage ist der Dreisatz ‚Entziffern – Verstehen – Hervorbringen‘: Zunächst sollten Studierende lernen, wie man überhaupt Spiele spielt. Dies ist nicht trivial, sondern Voraussetzung für eine gute Rezeption – der Umgang mit dem Controler ist nicht immer intuitiv, sondern anspruchsvoll für die Feinmotorik. Der zweite Schritt ist das Verstehen – die Fähigkeit zur Einordnung des Mediums, der Genres etc. Die dritte Dimension ist das Hervorbringen, das Gestalten und Programmieren von Spielen, das wiederum das Verständnis des Mediums fördert.

Infos zur Ludoliterary

ZUM PODCAST

Spannend? Dann unterstütze uns!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.