Zum Inhalt springen

Podcast abonnieren Auf iTunes abonnieren Als RSS abonnieren

#2: Ein Besuch bei Karl-Heinz Frommolt, Tierstimmenarchiv, Naturkundemuseum Berlin

Wie klingt der Warnruf einer Wolfmutter und was kann man mit 120.000 Tonaufnahmen eigentlich so alles anstellen? Karl-Heinz Frommolt, Leiter des Tierstimmenarchivs Berlin, klärt uns auf: Er gibt spannende Einblicke in seine Sammlung und berichtet über die zahlreichen Möglichkeiten moderner Technik im Bereich Bioakustik.

Hinweis: Die Folge gibt’s auch auf iTunes, als Download oder gleich im Feed.

Für diese Folge ist ein vollständiges Transkript des Audios inklusive Kapitelmarken und Sprecheridentifikation verfügbar. So könnt ihr das Gespräch auch in Ruhe nachlesen und zitieren.

Inhalt und Links

„Wichtig ist die Nutzbarkeit. Das wäre für mich ganz entscheidend.“
Karl-Heinz Frommolt

00:22 Begrüßung
01:41 Mikrofon & Grammophon – Geschichte der Tonbandaufnahmen
07:53 Expedition nach Russland: Den Wölfen lauschend
13:27 Entwicklung aktueller Sensorik
16:40 Zwitschern alle Vögel gleich?
18:53 Eigeninitiative gefragt! Forschungsfeld/Studium Bioakustik
22:30 Digitale Methoden in der Bioakustik
37:54 Naturblick: Automatische Artbestimmung via App
48:57 Zukunftsmusik und Anschlussprojekte des Tierstimmenarchivs
52:49 Nutzbarkeit von Daten als Qualitätskriterium eines guten Archivs
56:13 Tipps und Wünsche an den Nachwuchs
1:00:47 Verabschiedung

Erwähntes
Tierstimmenarchiv BerlinApp „Naturblick“Museum für Naturkunde Berlin„Forschungsfall Nachtigall“: City Nature Challenge 2018„Raven“: Sound Analysis Software
J. W. Bradbury / S. Vehrencamp: Principles of Animal Communication. Sinauer Assn Verlag, 1998.
1. Auflage verwenden!

 

 

 

 

 

 

 

Spannend? Dann unterstütze uns!

Podcast abonnieren Auf iTunes abonnieren Als RSS abonnieren

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.