Zum Inhalt springen

Computerphilologie

Die Computerphilologie entstand in den 1980er Jahren als Parallelbildung zur Computerlinguistik. In der Computerphilologie werden Maschinen zur Klärung literaturwissenschaftlicher Fragestellungen verwendet. Dabei gliedert sich die Computerphilologie in zwei größere Teilbereiche auf: zum einen der Bereich der digitalen Editionen und Annotationen, zum anderen der Bereich der digitalen Textanalyse – also quantitative Textanalyse, Text Mining oder nach Franco Moretti „Distant Reading“.

Infos zur Computerphilologie

ZUM PODCAST

Spannend? Dann unterstütze uns!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.